Titelbild

Jeder kennt sie.
Die Aufsteller an der Straße und die Banner an den Geländern vor Schulen und kommunalen Einrichtungen.
„Spende Blut!“
Blutkonserven werden immer gebraucht weil Menschen z.B. durch Unfälle aller Art, Naturgewalten oder aber durch extremistische Anschläge soviel Blut verloren haben, dass sie ohne Blutübertragung nicht überleben könnten.

Die Hilfe für andere ist aber nur eine Seite derselben Medaille. Viermal im Jahr Blut zu spenden, kommt Dir gerade in und nach den Wechseljahren höchst gelegen.

Seit der ersten Menstruation als Teenager hat Dein Körper – mehr oder weniger regelmäßig – dafür gesorgt, dass sich Dein Blut erneuert. Jetzt, da die monatlichen Zyklen sich verschieben, die Pausen größer werden und die gewohnten Blutungen ganz aufhören, fehlt Dir nun dieser komfortable Gesundheitsdienst.

Bei Befragungen geben weit über 60% aller Deutschen an, dass sie gern Blut spenden würden – aber nur 7% tun es. Bei einer Blutspende geht es ins Normalfall auch nicht um Geld. Den meisten genügt die Gewissheit, sich selbst und anderen etwas Gutes zu tun.

Die Blutentnahme regt die Neubildung von Blutzellen an.

Schon vor Hippokrates wurde der „Aderlass“ als therapeutische Maßnahme bis weit ins 19. Jahrhundert bei Mensch und Tier angewandt. Beim Aderlass wurde dem Patienten zwischen 50 und 1000 ml abgenommen – bei einer heutigen Blutspende sind es 500 ml. Nicht nur in Europa und dem Orient war der  Aderlass oft das Mittel der Wahl bei der Behandlung von Krankheiten, auch in der traditionellen chinesischen und ayurvedischen Medizin und in Japan wurde der Aderlass eingesetzt. In der heutigen Alternativmedizin ist der Aderlass als Heilverfahren anerkannt und wird immer noch bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt.

Warum sollst ausgerechnet Du Blut spenden?

Der positive Effekt beim Blutspenden kommt daher, dass sich danach neue, frische, rote Blutkörperchen bilden. Die sorgen durch ihre Elastizität dafür, dass sich das Blut leichter und mit weniger Druck durch Deinen Körper pumpen lässt. Aktuelle Studien konnten belegen, dass durch regelmäßiges Blutspenden der Blutdruck (auch dauerhaft) gesenkt und Herz – Kreislauferkrankungen vorgebeugt werden kann.
Bluthochdruck ist für uns Frauen in und nach dem Wechseljahren ein Risikofaktor, der die Entwicklung sogenannter Zivilisationskrankheiten begünstigt.
Nachgewiesen wurde ebenfalls, dass durch die Blutentnahme Cholesterin ausgeschwemmt wird und dadurch unsere Blutgefäße besser geschützt sind.

Dein Körper ist problemlos in der Lage, den Blutverlust innerhalb von wenigen Tagen auszugleichen.

Das passiert

  • nach 20 Minuten: Der Kreislauf hat sich stabilisiert
  • nach 24 Stunden: Der Körper hat den Flüssigkeitsverlust ausgeglichen
  • nach 48 Stunden: Die Eiweiße im Blut sind wieder aufgefüllt
  • nach 2 Wochen: Die Blutzellen sind wieder ersetzt
  • nach 8 Wochen: Bei Männern ist der Eisenverlust bereits wieder ausgeglichen, bei uns Frauen dauert es etwas länger

Du siehst: Es gibt keine Nach- nur Vorteile! Geh in Dich – Du kannst davon nur profitieren.

Wie immer Du entscheidest, es ist das Richtige!

Lebe lang!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.