Kennst Du den Film „Liebe braucht keine Ferien“ mit  Kate Winslet und Cameron Diaz?
Die eine lebt in einem verträumten englischen Dorf, die andere bewohnt ein protziges Hollywood-Anwesen – aber beide tauschen im Film ihre Wohnungen und werden dadurch glücklich.

Natürlich ist es im wahren Leben ganz anders!
Aber es ist nicht weniger spannend, ehrlich.

Begonnen hat es 2013 mit einer Woche in Holland. Und zwar in Bunnik, ca. 20 Fahrradminuten von Utrecht entfernt.
Wir wollten erst mal ausprobieren ob das etwas für uns ist.

Unsere kleine Wohnung in Leipzig:
Das Erdgeschoß eines Hinterhäuschens in Gohlis mit 57qm, Wohn- und Arbeitszimmer mit offener Küche, Schlafzimmer, Bad ohne Fenster, kleiner Flur und Terrasse.

Unsere Tauschpartner sind Fieke und Jaap, beide um die 60 und Vegetarier.
Sie kommen mit dem Zug und wir fahren mit dem Auto. Die Fahrräder lassen wir da, die brauchen Fieke und Jaap in Leipzig,  dafür haben die beiden 4 Bikes für uns zur Auswahl.

Alles klappt reibungslos. Wir holen den Haustürschlüssel in Bunnik bei der Nachbarin ab und Fieke und Jaap werden von meinem Sohn am Bahnhof erwartet und zur Wohnung gebracht, eingewiesen und mit dem Schlüssel versorgt.

Als wir die Tür des Häuschens in Bunnik öffnen sind wir platt. Uns stehen ca. 160qm auf 3 Etagen zur Verfügung! Wir finden mehrere Stehsammler und Kisten mit Strassenplänen, Reiseplanern und Flyern für alle möglichen Städte und Sehenswürdigkeiten in Holland. Damit können wir unsere Woche hier perfekt planen.

In einer „bewohnten“ Küche ist es natürlich schöner als in jeder Ferienwohnung. Es gibt Mehl, Zucker, alle möglichen Gewürze, Essig und Öl. Wir können alles benutzen und sollen nur auf einen Zettel schreiben, was alle geworden ist.
Genauso handhaben wir es mit unseren Gästen noch heute.

Wir hatten zum Beispiel folgendes Erlebnis:
Nach unserer Ankunft in Bunnik an einem  Samstag wollten wir noch etwas einkaufen. Wir holen gern Bioware und haben auch einen Bioladen in der Nähe gefunden. Allerdings war er nach dem Aushang schon geschlossen. Hmmm – aber da war doch jemand. Wie sich herausstellte war es der inhaber, der noch mit Auffüllarbeiten beschäftigt war. Er bat uns herein und fragte uns natürlich aus, wo wir untergebracht seien. Wahrheitsgemäß haben wir daraufhin erzählt, dass wir unsere Wohnung tauschen – ohne explizit Namen oder einen Ort zu erwähnen.
Wir waren bass erstaunt als er dann in Gelächter ausbrach und rief: „Ach Ihr seid die Ossis!“
Es stellte sich heraus, dass Fieke und Jaap regelmäßig bei ihm einkaufen und schon von ihrem Tausch mit Leipzig, im Osten Deutschlands, erzählt hatten.

Es war eine herrliche Zeit – und immer flogen SMS hin und her. Jeder hat ab und an berichtet, was er gerade angesehen oder erlebt hat.

Nach unserer Rückkehr bat ich Fieke um eine Einschätzung, ob unsere Wohnung alles hatte, was sie benötigten oder ob sie etwas vermisst hatten.
Die Antwort: „We missed a teapot.“
Seitdem haben wir eine Teekanne.

Seit 2013 haben wir bereits 6 mal getauscht – unter anderem mit Kanada und Australien ( in beiden Fällen haben wir sogar das Auto getauscht ) und werden in diesem Herbst an die Ostküste Australiens und nach Tasmanien fahren.
Intervac macht es möglich.

Merken

Merken

Merken