In den Zeiten von Hoch „Hartmut“ mit Temperaturen, die ich wohl eher in der Arktis vermute, ist eine Knolle ganz hilfreich, die ich in meinen Kindertagen noch nicht einmal aus dem Fernsehen kannte. Ingwer!
Ingwer ist extrem gesund und geschmacklich unverwechselbar. Er wird in Asien angebaut und ist aus der dortigen Küche nicht wegzudenken.
Mittlerweile bekommen wir ihn in jedem gutsortierten Supermarkt, in den Asialäden und auf dem Markt.
Aus den Sushirestaurants kenne ich ihn süßsauer eingelegt – es gibt Ingwerstäbchen, Ingwernüsse, Ingwerplätzchen, Ingwerbonbons, die Liste ließe sich immer noch verlängern.
Sicher kennst Du auch Ginger Ale oder das kräftige Ginger Beer.

Was ist das Geheimnis dieses geheimnisvollen Gewächses?

Weil der Ingwer wohltuend wirkt und nicht nur als Gewürz verwendet werden kann. Auch als Heilpflanze wird er in der traditionellen chinesischen Medizin seit Jahrhunderten genutzt und durch die Globalisierung wird dieses uralte Wissen nun zu uns gebracht.

Wer Ingwer aufschneidet riecht es sofort: Ingwer enthält ätherische Öle.
Seine Schärfe aus dem „Gingerol“ regt Durchblutung und Kreislauf an … ich bemerke es immer gleich, wenn ich ihn esse.
Dadurch fördert er auch die Verdauung, regt die Bildung von Magensaft, Speichel und Gallenflüssigkeit an.
Dass er reich an Vitamin C ist, Magnesium, Eisen, Kalium, Kalzium, Natrium und Phosphor enthält und dazu noch antibakteriell wirkt ist einfach unglaublich.

Ingwer durchwärmt Dich und sorgt dafür, dass Dein Körper gut durchblutet wird. Bei eisigen Außentemperaturen ist ein Aufguss ein solides Hilfsmittel.

Als Teezubereitung hast Du von Ingwer sicher schon öfter gehört. Ihm werden entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften nachgesagt. Daher wird er so häufig bei Erkältungskrankheiten genutzt.
Sogar als Kaffeealternative wird er empfohlen.

Möchtest Du Ingwertee selbst aufbrühen, mach es wie ich und schneide feine Scheibchen aus der Wurzel. Ich nehme so etwa ein daumenkuppengroßes Stück für eine große Tasse. Bei Bio-Ingwer kannst Du die Schale mit verwenden ( abbürsten reicht ), doch ansonsten lässt sich Ingwer mit einem kleinen Löffel wunderbar schälen.

Aufgegossen wird mit kochendem Wasser und die Ziehzeit sollte mindestens 5 Minuten betragen.

Auch hier hilft Ingwer, die Durchblutung und Erwärmung des Körpers zu fördern.
Entweder Du kochst einen Sud aus der geschnittenen Ingwerknolle und giesst ihn in Dein Badewasser oder Du trocknest Ingwer, zermahlst ihn und schüttest das Pulver ins Badewasser ( alternativ kannst Du natürlich auch Ingwerpulver kaufen ).

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.