Am Anfang war Facebook – ja, es stimmt!
Seit einigen Jahren erhalte ich Newsletter von Burkhard Heidenberger. Den kennst Du nicht? Ist auch nicht schlimm. Er betreibt eine Webseite für mehr Entspannung & Entlastung. Er hat sie „Zeitblüten“ genannt.
Hier gibt es mehr als 1800 Beiträge

  • wie Du mehr Zeit für Dich gewinnst
  • wie Du Stress abbaust & vorbeugst
  • wie Dir die Arbeit im Büro leichter von der Hand geht
  • wie Du leichter lernst & Dir mehr merkst
  • wie Du Deine Ziele erreichst
  • wie Du mehr Lebensfreude und Entlastung erreichst

Bei Facebook hat er eine Gruppe gegründet und verschiedene Challenges ausgerufen.

Im letzten Juni gab es eine 30 Tage währende Challenge, bei der man sich sein Ziel selbst aussuchen konnte. Mein Vorhaben: jeden Tag Sport treiben. Dabei hatte ich mir vorgenommen, den täglichen Arbeitsweg auf dem Rad nur zur Hälfte anzurechnen – denn radeln macht mir Spaß und ich empfinde es nicht als „Körperertüchtigung“.

 

 

So sah mein Anfang aus.

Für mich war dieses Unterfangen ein Erfolg auf der ganzen Linie.
Seitdem ist Laufen für mich zum Bedürfnis geworden.

 

 

 

Sogar im Augusturlaub in Hamburg, es war nur eine Woche, hatte ich die Laufschuhe mit. In dieser Hinsicht ist Laufen wirklich die bequemste Art Ausdauersport zu betreiben – jedenfalls was die Menge der mitzuschleppenden Ausrüstung betrifft.

Laufen um die Außenalster war für mich eine tolle Erfahrung, zumal mein Partner, nachdem ich gleich die erste Runde ziemlich ausgedehnt hatte, die anderen beiden Male mitgelaufen ist.

Wer mich kennt weiß – ich möchte alles richtig machen. Also habe ich mir ein Buch über das Laufen gekauft. Und natürlich kann ich nicht die „üblichen Verdächtigen“ wie  Matthias Marquardt mit der „Laufbibel“, Herbert Steffny mit dem „Großen Laufbuch“ oder „Born to Run“ von Christopher McDougall nehmen, denn ich bin eine Frau.

 

 

Und so fällt meine Wahl auf :

Holle Bartusch und das von ihr geschriebene Buch „Frauen laufen anders: Ihr Laufbuch für mehr Anmut und Kraft, eine schöne Figur, Glück und Genuss“.

Für mich genau das Richtige!

 

 

Holle Bartusch erklärt in ihrem Buch warum sie es gerade für Frauen geschrieben hat, Sie schreibt übers Abnehmen, Ernährung und warum der Puls während des Laufens zu beachten ist. Sie erklärt wie der Körper einer Frau auf das Laufen reagiert, welche Ausrüstung sie braucht und dass Ruhepausen unerlässlich sind. Außerdem geht sie auf das Laufen während der Schwangerschaft und in der Zeit der Hormonumstellung der Menopause ein. Und für so engagierte Läuferinnen, wie ich es geworden bin, erklärt sie, mit welcher Art des Trainings Frau Ausdauer und Geschwindigkeit für Wettkämpfe steigern kann.

Das Buch steht im Regal neben meinem Nachtschrank und ich greife immer noch häufig danach. Hier erfahre ich auf angenehme Weise Antworten auf Fragen zum Laufen (und drumrum).

 

 

Meinen ersten Wettkampf bestritt ich am 21.06.2017. Beim Leipziger Firmenlauf habe ich das Damenteam des Unternehmens verstärkt.

 

 

 

 

Am 22.April 2018 steht der 10km Lauf beim Leipzig Marathon auf meinem Plan. Dafür trainiere ich jetzt.

Und dann ist da noch der New York Marathon 2019 – mein großes Ziel.

Ich hatte auch schon ärztlich verordnetes Laufverbot : Ich wollte zu schnell zuviel.
Doch dazu gibt es mehr in einem anderen Blogartikel.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.